• Google



  • Die Geschäftszahlen von Blackberry Ltd. im Detail







    Hallo Community!

    Am Freitag hat Blackberry Ltd. seine Finanzzahlen des 4. und damit letzten Quartals des Geschäftsjahres 2018/19 vorgestellt, die wichtigsten Zahlen hatten wir euch ja schon kurz vorgestellt. Hier nun eine etwas detailliertere Betrachtung der Ergebnisse.

    Vorab: Am Aktienmarkt ist es so eine Sache, lieferst du gute/schlechte Zahlen ab, die die Analysten erwartet haben, dann passiert i. d. R. … nichts! Der Aktienkurs bleibt stabil, weil die erwarteten Zahlen ja bereits „eingepreist“ wurden. Etwas anders sieht es aus, wenn ein Unternehmen bessere oder schlechtere Ergebnisse vorstellt, als diese erwartet wurden. Dann geht meist die Lucy ab. So auch bei BlackBerry Ltd., die ein Ergebnis präsentiert haben, das die Analysten so definitiv nicht vorhergesehen haben. Am Ende des Börsentages am Freitag ist der Aktienkurs von 8,88 USD auf 10,10 USD gestiegen, ein Plus von 13,7 %.

    Verantwortlich dafür war die Umsatzentwicklung im 4. Quartal. Statt der erwarteten knapp 240,0 Mio. USD standen 255,0 Mio. USD zu Buche. Und in (fast) allen aktuellen Geschäftsfeldern war die Entwicklung mehr als positiv:

    Non-Gaap-Umsatz QIV 2017/18 QI 2018/19 QII 2018/19 QIII 2018/19 QIV 2018/19 Abw. Vorjahr Abw. Vorquartal
    Software & services 218 189 193 218 248 14% 14%
    - Enterprise software & services 114 79 88 96 94 -18% -2%
    - BB Technology Solutions 46 47 49 53 55 20% 4%
    - Licensing, IP & other 58 63 56 69 99 71% 43%
    Handheld devices 2 8 5 0 0 -100% #DIV/0!
    Service access fees 19 16 12 9 9 -55% -1%
    Summe 239 213 210 226 257 7,3% 13%

    Zum ersten Mal nach seiner Neupositionierung hat BlackBerry Ltd. den Umsatz eines Vorjahresquartals getoppt. Dabei spielen die beiden ursprünglichen Umsatzträger, die Geräte- und Service-Access-Fee-Sparte (SAF) nun wirklich keine Rolle mehr, nur noch 9 Mio. USD wurden dort generiert. Der Rest, 248 Mio. USD, erwirtschaftete das „neue“ BlackBerry mit der Software-and-Service-Sparte.

    Innerhalb dieser Sparte lohnt sich ein Blick auf die Unterbereiche. Der Bereich „Enterprise Software and Services“ scheint auf den ersten Blick im Jahresvergleich sehr schlecht abgeschnitten zu haben, hier spielt jedoch der Wechsel der Bilanzierungsvorschriften eine entscheidende Rolle. Dennoch kann Blackberry nicht zufrieden sein, der Hauptumsatzträger seinen Unternehmens, die Produkte rund um UEM tun sich aktuell im Wettbewerb schwer. Hier erhofft sich Chen, dass die neu angekündigte Plattform „Spark“, die im September an den Start gehen soll, neue Wachstumsimpulse setzt.

    BlackBerry Technology Solutions wächst langsam, aber stetig. Hier sind die Aktivitäten rund um QNX im Wachstumsmarkt der autonomen Fahrzeuge gebündelt. BlackBerry selbst setzt höhere Erwartungen in diesen Markt und erhofft sich, durch die vielen im letzten Jahr erhaltenen Auszeichnungen und Preise ein stärkeres Wachstum. Noch ein Nischenprodukt, aber dennoch mit vielen neuen Kunden, ist BlackBerry Radar ein kleines Juwel für das Unternehmen.

    Das höchste prozentuale Wachtum im Jahres- wie Quartalsvergleich erzielte das Unternehmen jedoch im Bereich „Lizencing, IP and other“. Satte 71 % zum Vorjahr und 43 % zum Vorquartal sind eine Marke. Hier sind alle Lizenzerlöse des Unternehmens, aus Patenten, Produkt- und Servicelizenzen gebündelt, also auch die Zahlungen, die TCL nach Waterloo abdrückt. Der Zuwachs ist natürlich nicht allein auf diese Zahlungen zurückzuführen, aber gesunken sind die Zahlen auch nicht.

    Aber nicht nur die Umsatzentwicklung, auch die Ertragsentwicklung des Unternehmens kann sich sehen lassen. Im 4. Quartal liegt die Spanne mit 82 % auf einem Rekordwert. Das ist natürlich der Tatsache geschuldet, dass die Einnahmen aus Lizenzen so massiv gestiegen sind. Das operative Betriebsergebnis lag mit 58 Mio. USD zum zwölften Mal in Folge im Plus. Die daraus resultierende Gewinnmarge von 23 % ist die höchste seit 2011. Somit sind auch die für Anleger wichtigen Kennzahlen „EBITDA“ und „Gewinn je Aktie“ im positiven Bereich.

    Adjusted EBITDA QIV 2017/18 QI 2018/19 QII 2018/19 QIII 2018/19 QIV 2018/19 Abw. Vorjahr Abw. Vorquartal
    EBITDA 36 31 33 44 73 103% 66%

    Non-Gaap Ernings per share QIV 2017/18 QI 2018/19 QII 2018/19 QIII 2018/19 QIV 2018/19 Abw. Vorjahr Abw. Vorquartal
    Ernings per share $0,05 $0,03 $0,04 $0,06 $0,11 120% 83%


    Nimmt man jetzt alle Quartale zusammen, dann hat BlackBerry Ltd. und in Persona John Chen alle (!!!) Planziele erreicht: Zweistelliges Wachstum bei den Software und Services-Umsätzen, höhere Gesamtumsätze als 2017/18 (wenn man die Änderung bei den Bilanzierungsvorschriften berücksichtigt), Kompensation der wegfallenden, „alten“ Geschäftsfelder „Geräte“ und „SAF“ und eine Steigerung der Brutto-Gewinnmarge.

    Zukünftig wird das Unternehmen sich in drei Geschäftsbereichen aufstellen: BlackBerry IoT-Business, BlackBerry Cylance (in das neu erworbene Unternehmen setzt BlackBerry große Hoffnungen) und Licencing. Damit ist auch organisatorisch das Kapitel Geräte und Service-Fees beendet.

    John Chen erwartet bei BlackBerry IoT ein nachhaltiges Umsatzwachstum (12-16 %), vor allem durch die Plattform Spark. BlackBerry Cylance soll ebenfalls wachsen (25-30 %) und seinen Marktanteil vergrößern. Und auch aus den Lizenzen will er noch weiteres Potential schöpfen (5 %). Die 1 Mrd. USD-Marke will Chen in dem aktuell laufenden Geschäftsjahr 2019/20 knacken.

    Gruß Paulelmar


    Quelle: BlackBerry
    Bildquelle: BlackBerry

    Das Team der BlackBerryBase bedankt sich bei 3.020 BBM-Channel Abonnenten!

    Ursprünglich wurde dieser Artikel in diesem Thema veröffentlicht: Die Geschäftszahlen von Blackberry Ltd. im Detail - Erstellt von: paulelmar Original-Beitrag anzeigen